Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Rezensionen

Da ist einer, der hat Zivilcourage und schreibt ganz unverblümt die Wahrheit und belegt sie auch noch, mit Fakten, Zahlen und an Hand von Beispielen aus der erlebten Praxis. Wieder einer der aufklärt, wie es sich in unserem Staat lebt, wenn man sozial stigmatisiert wird. Wieder ein Denker, der sich in die Reihen derer einreiht die durchblicken, wie zum Beispiel Richard David Precht, Dirk Müller und Prof. Dr. Christoph Butterwegge. Und vieles was der Autor Andreas Puderbach schreibt, liegt auch ganz nah bei Karl Marx – wer »Das Kapital« gelesen hat, wird das sicher bestätigen können. Und wieder werden die…
Eine emotionale Wucht ist da auf mich eingestürmt … sensibel und leise und doch so laut, so lebendig, so real, so menschlich – die Gefühlsskala rauf und runter – amüsant, manchmal überaus lustig und dann wieder ganz ernst – lachen und weinen, so nah beieinander – manchmal märchenhaft, zauberschön und manchmal so realistisch erschreckend kalt und traurig. Doch immer fesselnd, immer spannend – es ist ein Buch mit vielen Reibungspunkten, ein Buch, in dessen Inhalt man versinkt, ein Buch, welches nachdenklich stimmt. Wenn Mauern fallen … der Titel, der birgt so viel – die Euphorie, während die innerdeutschen Grenzen fallen…
Ein packender, epischer, gut recherchierter Frühmittelalterroman, welcher das Zeitkolorit um das Jahr 985 der Normandie und Irlands beschreibt. Faszinierend und sehr eindrucksvoll kommt die Geschichte rüber. Eine Story, die nicht nur durch die lebendige Handlung und ihre charismatischen Protagonisten beeindruckt, sondern auch zeitgeschichtliches Wissen vermittelt. Geopolitisch war es eine Zeit des Umbruchs, der Völkerwanderung und der Aufteilung der Gebiete unter den Sippen. Schon damals ging es um Macht, Besitzstandswahrung und Erweiterung, Neid und Missgunst, List und Tücke – man sieht, die Menschheit bewegt sich immer im Hamsterrad. Interessant finde ich die damalige Teilung der Kindererziehung – die Kinder blieben höchstens…
Penny Küfer hat es geschafft und ihre Ausbildung als Privatdetektivin erfolgreich abgeschlossen. Und schon hat sie einen neuen Auftrag, der sie diesmal auf ein Luxus-U-Boot eines Literaturliebhabers des Genres Krimi führt. Echt genial – der Besitzer beherbergt dort eine riesige Bibliothek mit ausgesuchten und teuren Raritäten dieses Genres – eben ca. 20 000 Bücher C also 20 000 Morde – gut gewählter Titel. Ein Traum, aber nicht nur diese Buchschätze, sondern auch dieses Luxus-U-Boot – Unterwasserwelt live erleben. Da hätte ich mir mehr Ausschmückungen gewünscht, von dieser besonderen Welt, die nur wenige zu sehen bekommen. Ein schneller Roman, ohne das…
Die Ausgangssituation ist schaurig – ein Bräutigam, der während der kirchlichen Trauung stirbt – doch das ist noch nicht alles – denn es gibt drei weitere Tote und alle weisen ein gemeinsames Merkmal auf. Doch sonst scheinen sie in keiner Verbindung zueinander zu stehen. Diederike Dirks und Oskar Breithammer erleben bei den Ermittlungsarbeiten mehrere Verdächtige mit komplizierten Lebenslagen. Da sind eine Patchworkfamilie, deren Vater in ziemlich aggressiver Weise die älteste Tochter von allen abschirmt, niemanden an sie heranlässt. Diese allerdings ist spontan und lebenshungrig und will ihre eigenen Wege gehen. Die Leser lernen auch ein Freundschaftsquartett kennen, welches die Schulzeit…
Ein ungewöhnlicher Thriller, der mit einem Paukenschlag beginnt, dann leise Töne anschlägt und ein Thema berührt, welches im Alltagseinerlei kaum wahrgenommen wird, außer man wird mit der Nase darauf gestoßen oder hineingeschubst in den Wust der Probleme, die sich in Kinderseelen auftun. Stets gibt es zwischen den leisen Tönen neue erschütternde Wendungen und Schockerlebnisse in der Handlung, die einen fast umhauen. Grausam und mörderisch. Das Täterprofil ist nicht zu fassen, den Ermittlern läuft die Zeit davon. Fiona Limar führt uns auf verschlungene Ermittlungswege – nichts ist so, wie es scheint, denn jede Spur führt auch zu Tätern, aber nicht zu…
Das Thema Kinderhandel und Versklavung zum Zweck der Zwangsprostitution, lässt Lina George nicht los und sie präsentiert ihrer Leserschaft wieder einen erschütternden, neuen Roman dieser Problematik. Menschen- und Sklavenhandel floriert mehr denn je. Es ist ein lukratives Geschäft, auch in Europa und die Liberalisierung des Sex-Marktes in unserem Land, hat der internationalen Kriminalität in dieser Hinsicht, die Türen weit aufgemacht. In die Öffentlichkeit kommt dieses Thema nur, wenn wieder einmal ein Verbrechen geschehen ist, welches die Medien nicht mehr unter dem Deckel der Verschwiegenheit halten können. Lina George legt wiederholt einen ganzen Roman in diese klaffende eitrige Wunde – zwar…
Seite 1 von 28
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok