Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Rezensionen

Ein Gegenwartsroman, fast würde ich sagen, ein moderner Heimatroman, der durch die Beschreibung eines idyllisch gelegenen Gestüts, Bilder im Kopf der Leserschaft malt. Er erzählt von zerstörten Träumen, Zukunftsängsten, verlorenen Leben, Hoffnung, Liebe, zerbrochenen Freundschaften, von überholten Wertvorstellungen, einem kleinen Wunder und einem Neubeginn. Die Story hat genau den richtigen Mix aus Spannung, Drama und Entspannung, gefällt mir sehr gut. Die Protagonisten und auch der Antagonist sind charakterlich sehr gut ausgearbeitet und sorgen für ein turbulentes zwischenmenschliches Miteinander. Ich habe viel Wissenswertes über die Hippotherapie – ein therapeutischer Umgang und auch Reiten für Kinder und Erwachsene mit Handicap erfahren. Interessant,…
Das Buch ist ein emotionaler Hammer – ein aufwühlendes Seelen-Tagebuch. Aber nicht nur dass, es ist auch ein mutiges Buch der Autorin – eine bewusste schonungslose Öffentlichmachung ihrer Vergangenheit und ihrer Kämpfe, um ihr eigenes Ich. Sie zeigt der Leserschaft nicht nur ihre Wunden und Narben in ihrer Seele, sondern offenbart auch, dass sie durch das jahrelange erduldete und erlittene Martyrium auch körperliche Schäden davongetragen hat. Sogenannte Pflegeeltern zerbrachen ihre Kinderseele und haben das kleine Mädchen auf Wertlosigkeit programmiert/konditioniert, sie lebte lange Jahre fremdbestimmt. Aus den nachfolgenden unmenschlichen und kinderfeindlichen Sätzen, die sie fast täglich zu hören bekam: »Dich hat…
Diesmal überraschte mich der Autor mit einem beeindruckenden Rezensionsexemplar, welches vier Kurzgeschichten beinhaltet, die unter die Haut gehen, fast düster, wenn da am Ende nicht jedes Mal ein Ausweg und eine beginnende positive Lösung aufgezeigt wird. Die Geschichten beschreiben aus den Blickwinkeln junger Erwachsene unterschiedlicher sozialer Herkunft, dass Innere unserer Gesellschaft. Erfahrungswerte im zwischenmenschlichen Miteinander – Erfolgsdruck, der kaum auszuhalten ist und junge Menschen manchmal zu Hilfsmitteln/Rauschmitteln greifen, um das überhaupt auszuhalten, um weiter mithalten zu können, nach dem vorherrschendem Motto: ›Immer schneller, immer höher immer weiter, immer besser zu sein, als die anderen.‹ Das Buch erzählt von unserer Ellenbogengesellschaft,…
Gleich zwei intensiv ethische, sensible und zwischenmenschliche Themen durchziehen die Handlung des Buchs, sorgen für Gänsehautfeeling und auch Nachdenklichkeit. Komplex ist das Fachgebiet der In-Vitro-Fertilisation mit Eizellen- und/ oder Samenspende und hilft vielen Ehepaaren, die sonst kinderlos blieben – in meinen Augen eine feine Sache. Doch in der Handlung führt die Autorin die Leser durch einen dramatischen Handlungsstrang, der sich mit einer unmoralischen, irrigen, menschlich dunklen Seite der In-Vitro-Fertilisation befasst. Diese verwerfliche Seite verkörpert eine fachliche Kapazität — ein Arzt— der sich gewissenlos als ›Schöpfer perfekter Kinder‹ sieht. Da spielt ein Mensch Gott und fühlt sich noch gut dabei. Er…
›An Dir verstummt‹ ist ein fiktiver, atmosphärisch dichter, sehr spannender und mutiger Roman. Beklemmend und erschreckend real wirkt auf mich die politische und gesellschaftliche innere Zustandsbeschreibung eines fiktiven Landes, welches mich stark an Nordkorea erinnert. Dieser Personenkult, die Lebensmittelknappheit, die vorherrschende Armut und die Menschenrechtssituation – einfach grausam und unmenschlich. Ein stark belastendes Schlüsselerlebnis, die konfliktträchtige, dramatische, manchmal knallharte und sehr lebendige Handlung, in Kombination mit exzellenten, ausdrucksstarken Protagonisten und Antagonisten, ergibt ein ziemlich aufwühlendes Kopfkino par excellence! Doch es wäre kein richtiger Furisto-Roman, wenn die Liebe in der Handlung fehlen würde – grade die ist es, die zu überraschenden…
Ein wunderbares Buch, dieses Erstlingswerk der Autorin. Es vereint Kluges, Lehrreiches und Nachdenkliches, ist interessant, sehr ehrlich, lebendig, empathisch und amüsant geschrieben. Der westafrikanische Binnenstaat Mali ist mir ein Stück nahe gerückt. Ich habe einiges über dessen Geschichte und viel über die Sitten, Gebräuche und des sozialen Zusammenlebens einiger Ethnien der ländlichen Regionen und Vorstädte erfahren. Das Buch ist eine kleine Brücke des Verstehens verschiedener Kulturen, Religionen und Gesellschaftsarten. Es wirbt auf sehr sympathische Art für mehr Toleranz, Weltoffenheit, für ein friedliches, integrierendes Miteinander und auch für eine Aneignung einer interkulturellen Kompetenz. Einige Episoden der Handlung brachten mich zum Lachen,…
Die Autorin streift in ihrem Buch ein Stück Weltgeschichte. Die Handlung berührt den transatlantischen Sklavenhandel genauso, wie die Kolonisierung und die Gründung von Handelsniederlassungen an den Küsten der Meere – hier die Insel Barbados, dessen Kolonialmacht England in der Zeit um 1788, wirtschaftlich in den Zuckerrohrhandel einstieg. Barbados war um diese Zeit eine der größten Zuckerproduzenten der Welt. Der Reichtum derer, die davon profitierten fußte auf den Rücken der Sklaven, die die Felder bearbeiteten und die Ernte einbrachten. Im Buch geht es dann insbesondere um die Rechte der Frauen. Die waren zu dieser Zeit rechtlos, auch die der gehobenen Schicht.…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok