Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Die Heimkehr - Teil I - Einer zu viel - Peter Georgas - Frey Empfehlung

Die Geschichte ist so unglaublich, dass sie wahr sein könnte. Oder doch nicht? Matrix- Effekt! AREA 51 für die Masse der Weltbevölkerung nur ein perfekt inszeniertes Ablenkungsmanöver? Denn der Kontakt zu Lebewesen eines anderen Planeten besteht bereits Kontakt? Nicht nur! Sie leben mitten unter uns. Kolumbus und Napoleon keine Menschen? Der wissenschaftlich technische Fortschritt nicht menschengemacht? Faszinierend starker Inhalt!

Exzerpt des Inhalts, um die Brisanz zu verdeutlichen

Abgestürzt auf der Erde – 100 Aurumer  – dadurch ihrer Technik beraubt. Zuerst zügellos, mischen sie sich in die Geschichte der Menschheit ein, bis sie vom Obersten gebremst werden. Dann beginnen sie gezielt an ihrer Transformation zurück zu ihrem Heimatplaneten zu arbeiten. Replizieren sich in Menschenkörper, werden zigmal dadurch wiedergeboren und sitzen in wichtigsten Positionen der Wirtschaft, Pharmazie- und Rüstungsindustrie. Sie manipulieren geschickt diese Industriezweige, stellen den Menschen Konstruktions- und Baupläne zur Verfügung, die diese dann technisch umsetzen. All das geschieht, um genau die Technik zu entwickeln, die die Aurumer brauchen, um wieder heimkehren zu können. Sie machen sich unsere DNA zu Nutze, um uns zu formen, mit dem Ziel ihnen zu dienen, um die nötigen Prozesse für ihre Heimkehr  zu beschleunigen. Und sie experimentieren, mit unserer und ihrer DNA um sich immer wieder replizieren. Frauen werden unfreiwillig Leihmütter, um diese halb menschlich- halb aurumer Wesen auszutragen. Die Transformation zu ihrem Heimatplanet kann nur alle 100 Jahre gestartet werden - sie steht kurz bevor.

Doch nicht alle Aurumer wollen heimwärts. Es gibt eine kleine Gruppe, die fühlen sich in ihren Menschenkörpern wohl, wollen bleiben.

Und keine Frage, auch die oberste Wirtschaftsriege der Welt will nicht, dass die Aurumer heimwärts fliegen. Denn der wissenschaftlich-technische Fortschritt würde dann zum Stillstand kommen, totale Stagnation und Machtverlust wären die Folge.

Plötzlich für beide Gruppen ein Lichtblick. Ein Kind ist erzeugt worden. Ein Kind - Aurumer Nachwuchs. außerhalb der perfekten Überwachung der Replikation. Perfekt in seiner DNA, noch ungeboren, im Körper einer menschlichen Leihmutter.

Ein Aurumer zu viel für die Transformation, denn 100 Aurumer kamen auf die Erde, 100 können auch nur wieder zurück. Die ganze Transformation ist auf diese Zahl ausgerichtet. Es soll deshalb getötet werden, um die Transformation nicht zu gefährden.

Nun beginnt die Jagd auf das ungeborene Kind und dessen Leihmutter, quer durch die Welt.

Die erdverbunden Aurumer wollen dem Ungeborenen habhaft werden, um einen irdischen Thronfolger heranzuziehen, um so die restlichen Aurumer unter Kontrolle zu bringen. Die Amerikaner wollen es, um damit wirtschaftlich die Welt zu beherrschen und um Ihre Hegemonialmacht zu stärken. Der Papst will es, um es als Antichrist zu brandmarken und so die Welt zum Glauben zu bekehren. Und ja, eine kleine sehr engagierte Gruppe will es beschützen, um mit der Geburt, den Nachweis für außerirdisches Leben auf der Erde zu haben.

Intrigen, Spionage und Mord - vorprogrammiert. Wer wird die Jagd um das Ungeborene und die Leihmutter gewinnen?

Peter Georgas – Frey fasst in seinem Buch brisante Themen an – Echelon, NSA, Geheimdienste – und verleiht ihnen mit einer packenden Geschichte eine voluminöse Spannung. Der fachlich wissenschaftliche Hintergrund der Handlung  ist erstaunlich gut recherchiert. Explosiv der Inhalt, dramatisch und Klug die Handlung. Hoffentlich lässt der Autor seine Leser nicht zu lange auf die Fortsetzung warten.

Sehr empfehlenswert, lesenswert!

Heidelinde Penndorf

 

Klick zum Kauf des Buchs